über mich
FanFiction
Kontakt
Kritiken
Blog
Bücher

HOME

CeKaDo, Krimiautor
www.uebernaechtliches.de

zu "Getrennte Welten" bei amazon.de :
Es ist erstaunlich, als Mann liest Mensch einen neuen Science Fiction-Roman und wird von der klammheimlichen Erotik schier überrollt. "Getrennte Welten" führt über die erstaunliche Vorannahme, dass die Franzosen den Weltraum erobert haben, auf eine seltsame Welt, deren Geheimnis sich nach und nach erst dem Leser eröffnet. Wo sonst in heutigen SF die Wahl zwischen technischer Überfrachtung oder Fantasy á la Tolkien besteht, hebt sich "Getrennte Welten" wohltuend aus der Masse heraus. Dieser Roman liest sich flüssig weg, macht Spaß und lässt den Wunsch offen, den "heimlichen" Helden Adam mal kennen zu lernen. Überhaupt schleicht sich das Gefühl ein, in Wahrheit das Drehbuch für einen der nächsten Kinofilme in den Händen zu halten. Meine Empfehlung: Frauen, lest dieses Buch vor Euren Kerlen! Und das möglichst in der Badewanne ;-)

zu "Getrennte Welten" in seinem blog :
Weibliche Erotik in Romanen finde ich sehr ansprechend. Wenn sie nicht allzu brutal ist! Denn ich sehe leider derzeit sehr viele Bücher, in denen die Autorinnen (gerade in Thrillern) erheblich brutaler in den Details vorgehen, als es Männer je getan haben. Als überraschend und völlig aus der Reihe tanzend habe ich (im positiven Sinne) den Roman "Getrennte Welten" von Sabine Igiel erlebt. Die dort geschriebene Erotik ist eindeutig weiblich, dürfte jedoch auch von Männern als außergewöhnlich gesehen werden. Verbunden mit einer Story weitab vom "Drachen-, Elfen- und Technikgeschmalz" könnten Männer wie Frauen vollkommen irritiert aus der Geschichte aufsehen. Leider ist dieser Roman im falschen Verlag erschienen und damit eigentlich zum Scheitern verurteilt. Schade, denn hier macht sich die weibliche Schreibweise in einer Männerdomäne positiv bemerkbar.


Detlef G aus Berlin
zu "Getrennte Welten" :
Am Anfang fand ich das Buch sehr verwirrend. Je weiter ich jedoch gelesen habe, desto interessanter und spannender wurde das Buch, so dass ich es nicht mehr weglegen konnte, meiner Frau laufend über die Abenteuer von Adam berichtet habe und fiebernd auf das Ende zulas. Teilweise komisch, teilweise sexy geschrieben, sehr spannend, rundherum ein gelungenes Buch. So bleibt nur noch eine Frage offen: Wann erscheint nun das 2. Buch, auf das ich mich schon freue?


Heinz Sch. (Buchdrucker, Reiter und ein richtig netter Mensch)
zu
"Die Kristallfinder von Trestan":
Interessante Geschichte, der Spannungsbogen wird bis zum Ende durchgehalten, und ich entwickelte, weil so gut geschildert, gegenüber einigen Protagonisten richtige Aversionen. Die Liebesgeschichte fand ich etwas hausbacken, aber nicht störend. Der Roman ist gut strukturiert, und wer fantasievolle Geschichten mag, dem kann ich dieses Buch empfehlen. Vom Gewicht her ist es ein schweres Buch.


KRITIKEN

Impressum: Balkau, Berlin, Germany

balkau-web (at) power (dot) ms